Disclaimer

Das Hoffnungswiese-Team wünscht euch ein gutes neues Jahr mit neuen Erkenntnissen, ruhigen Momenten und neuer Stärke!
Die Hoffnungswiese ist ein Beratungsprojekt der Gesellschaft für soziale Anerkennung e.V. Es gelten die nachfolgenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen.

§1 Zweck und Ausrichtung der Hoffnungswiese

Die Hoffnungswiese ist ein nicht-kommerzielles Online-Beratungsportal, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, Menschen Hilfestellungen bei Problemen und Lebenskrisen zu geben. Die Online-Beratung ist eine schriftliche Beratung im Internet durch qualifizierte Mitarbeiter der Hoffnungswiese, die in Form einer nicht-öffentlichen Beratung stattfindet. Bei der nicht-öffentlichen Beratung handelt es sich um eine zeitversetzte Einzelberatung, d.h. dass Anfragen an die Hoffnungswiese in der Regel nach drei oder vier Tagen von den Beratern beantwortet werden. Die nicht-öffentliche Beratung findet in Form eines Einzelgespräches statt, in welchem ausschließlich der Hilfesuchende und ein persönlicher Berater kommunizieren.
Das Beratungsteam besteht u.a. aus Studierenden und Absolventen der Psychologie, Sozialpädagogik, Pädagogik und Soziologie sowie erfahrenen Menschen aus dem Selbsthilfebereich.

Die Beratungen bei der Hoffnungswiese ersetzen keine Therapie oder vergleichbare professionelle Angebote. Die Online-Beratung soll eine Möglichkeit bieten, sich über aktuelle Probleme auszusprechen. Des Weiteren sollen den zu beratenden Personen Problembewältigungsstrategien aufgezeigt werden. Weitere Hilfsmöglichkeiten wie regionale Beratungsstellen und Therapieangebote werden erklärt und ggf. vermittelt.
Die Berater der Hoffnungswiese können keine Krisenintervention leisten. Im Falle akuter Lebenskrisen, die mit einer Gefährdung des Lebens oder der Gesundheit verbunden sind, sollte unbedingt Kontakt mit den zuständigen Behörden bzw. Einrichtungen vor Ort aufgenommen werden.

§2 Registrierung

(1) Im Rahmen der Registrierung werden ausdrücklich die hier angeführten Regeln anerkannt.
(2) Die Registrierung sowie die Nutzung des Beratungsangebotes der Hoffnungswiese sind kostenfrei.
(3) Pro Person ist ein Account zulässig.
(4) Beleidigende und/ oder unangebrachte Benutzernamen, sowie der persönliche Name, Marken- und Firmennamen sind nicht gestattet. Das Team behält sich die Änderung vor. Ein Anspruch auf bestimmte Benutzernamen besteht nicht.
(5) Im Rahmen des Registrierungsvorgangs ist die Angabe einer E-Mail-Adresse erforderlich. Dabei dürfen keine temporären E-Mail-Adressen (so genannte Wegwerfadressen) verwendet werden.
(6) Die Hoffnungswiese arbeitet im Rahmen ihrer personellen Kapazitäten. Ein Anspruch auf Beratung besteht daher nicht.
(7) Bei schweren Verstößen gegen die Allgemeinen Nutzungsbedingungen können Benutzeraccounts jederzeit durch die Administratoren der Hoffnungswiese gelöscht und der Nutzer vom Beratungsangebot ausgeschlossen werden. Es ist ausdrücklich untersagt, sich nach einer erfolgten Löschung des Benutzerkontos bzw. dem Ausschluss von der Online-Beratung erneut bei der Hoffnungswiese zu registrieren.
(8) Mit der Registrierung auf der Plattform bestätigt der Benutzer ein Mindestalter von 16 Jahren.

§3 Datenschutz

(1) Die Beratung bei der Hoffnungswiese erfolgt grundsätzlich anonym, d.h. das eine Angabe des Namens, der Anschrift sowie anderer persönlicher Daten nicht erforderlich ist. Alle in den Beratungen bereitgestellten Informationen werden vom Benutzer freiwillig mitgeteilt und von uns entsprechend zum Zweck der Beratung gelesen und verarbeitet. Alle Benutzer sind dazu angehalten, sorgsam mit ihren persönlichen Daten umzugehen.
(2) Durch den Internetbrowser des Nutzers werden unter Umständen folgende Informationen übertragen: Browsertyp und -version, Betriebssystem, Land, Uhrzeit, IP-Adresse und Hostname während der Onlineaktivität. Der Betreiber der Hoffnungswiese ist in der Regel nicht in der Lage, diese Daten einer bestimmten Person zuzuordnen.
(3) Dritten gegenüber werden keine Auskünfte zu personenbezogenen Daten erteilt. Eine Ausnahme kann im Falle der Gefahrenabwehr (Eigen- oder Fremdgefährdung) im Rahmen der Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden gemacht werden (s. §5 Schweigepflicht).
(4) Auf die jeweiligen Inhalte der geschlossenen Beratung haben grundsätzlich ausschließlich der Nutzer und der jeweilige Berater Zugriff. Ausnahmen ergeben sich im Hinblick auf eine Gefahrenabwehr (Eigen- oder Fremdgefährdung). Darüber hinaus kann zu Zwecken der Qualitätsprüfung durch die Projektleitung Kenntnis vom Inhalt der geschlossenen Beratung genommen werden.
(5) Im Rahmen eines öffentlichen Austauschs haben neben dem Hilfesuchenden alle Nutzer und Berater der Hoffnungswiese Einblick in den Verlauf der Beiträge. Die Regeln zur Gefahrenabwehr und der Offenlegung persönlicher Informationen gelten entsprechend.
(6) Mit Ablauf der nicht-öffentlichen Beratungen werden die Inhalte dieser nach zwei Jahr gelöscht. Benutzeraccounts werden nach spätestens zwei Jahren Inaktivität (letztes Login-Datum) gelöscht. Eine Überprüfung erfolgt alle sechs Monate. Auf Wunsch werden bereits vor Ende dieser Frist alle Daten von uns gelöscht. Der Benutzeraccount kann jederzeit vom Benutzer selbst gelöscht werden.
(7) Weitere Hinweise zum Datenschutz sind hier einzusehen.

§4 Nicht-öffentliche Beratung

(1) Mit dem Abschluss des Registrierungsvorgangs erfolgt ausdrücklich eine Einverständniserklärung, die Webseite nicht für Obszönitäten, Beleidigungen, Propaganda und Verstöße gegen gesetzliche Vorschriften zu missbrauchen.
(2) Die geschlossene Beratung kann jederzeit durch den jeweiligen Berater (insbesondere im Falle von Verstößen gegen §4 Abs. 1 der Allgemeinen Nutzungsbedingungen) beendet werden.
(3) Nach Abschluss einer Beratung erklärt sich der Hilfesuchende bereit, eine angemessene Wartezeit (im Regelfall neun Monate) vor Beginn einer neuen Beratung zu akzeptieren.

§5 Schweigepflicht

(1) Alle Informationen und Daten, die wir erhalten, bleiben innerhalb der Hoffnungswiese-Beratung. Alle Berater unterliegen der Schweigepflicht.
(2) Innerhalb des Teams findet ein Austausch über die Hilfesuchendens statt. Dies dient zur Intervision sowie der Qualitätssicherung. Dabei werden die selbstgewählten Benutzernamen der Hilfesuchenden genannt. Es werden lediglich Daten ausgetauscht, die zur Klärung fachlicher Fragen notwendig sind.
(3) Im Rahmen des Strafgesetzbuches sind wir zur polizeilichen Meldung verpflichtet, wenn es um aktuell zu verhindernde Straftaten geht, die andere Personen schwer schädigen oder mit dem Tod bedrohen (§138 und §34 StGB). Suizidgedanken dürfen im Rahmen der Beratung vertrauensvoll besprochen werden. Werden ein konkret zu verhindernder Suizid oder eine schwere Selbstschädigung sowie eine Straftat nach o.g. Inhalten des StGB glaubhaft angekündigt, erfolgt ebenfalls die Meldung bei den polizeilichen Behörden. Dabei kommt es zu einer Durchbrechung der Schweigepflicht.

§6 Benutzerbeiträge im öffentlichen Bereich

(1) Neben der geschlossenen Beratung, auf die ausschließlich Nutzer und Berater Zugriff haben (zu Ausnahmen siehe §3), gibt es auf der Webseite der Hoffnungswiese auch einen Bereich, in dem Inhalte veröffentlicht werden können, die für alle registrierten Nutzer der Seite zugänglich sind. Für diesen Bereich gelten die nachfolgenden Regelungen.
(2) Die Administratoren der Hoffnungswiese bemühen sich darum, alle rechts- und sittenwidrige Inhalte nach Kenntnisnahme umgehend zu entfernen. Die Nutzer des Beratungsangebotes handeln eigenverantwortlich. Alle veröffentlichten Beiträge drücken die Meinung der jeweiligen Verfasser aus. Für den Inhalt der veröffentlichten Nutzerbeiträge kann der Betreiber der Hoffnungswiese nicht verantwortlich gemacht werden. Der Betreiber der Hoffnungswiese distanziert sich ausdrücklich von den Veröffentlichungen der Nutzer.
(3) Bei den Beiträgen ist grundsätzlich auf gesetzestreuen Inhalt/ Text zu achten. Insbesondere dürfen keine strafrechtlich relevanten, jugendgefährdenden, ordnungswidrigen, pornographischen, rassistischen, ehrverletzenden, gewaltverherrlichenden oder die Persönlichkeitsrechte Dritter verletzenden Inhalte verbreitet, angeboten oder zugänglich gemacht werden.
(4) Persönliche Daten (u.a. Telefonnummern, Namen von Personen, Adressen etc.) oder Abbildungen (z.B. Fotos) dürfen nicht veröffentlicht werden.
(5) Spam (unnötige Massenbeiträge, 1-2 Wörter-Beiträge, kommerzielle Werbung) ist unerwünscht und werden durch die Administratoren der Hoffnungswiese umgehend gelöscht.
(6) Es dürfen ausdrücklich und ausschließlich nur Inhalte verlinkt, verbreitet oder veröffentlicht werden, bei denen das Urheberrecht beim jeweiligen Benutzer liegt.
(7) Die Nutzer des Beratungsangebots erklären sich bereit, die Nutzungs- und Veröffentlichungsrechte an seinen Beiträgen/ Inhalten zeitlich unbegrenzt an den Betreiber der Hoffnungswiese abzutreten. Anspruch auf Entfernung der Beiträge besteht (auch nach Beendigung der Mitgliedschaft) grundsätzlich nicht, mit Ausnahme bei nicht-öffentlichen Beratungen.
(8) Nutzerbeiträge können im Falle von Verstößen gegen die guten Sitten oder Gesetzesübertretungen durch die Administratoren ohne eine weitere Angabe von Gründen gelöscht werden.

§7 Disclaimer

Der Betreiber übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Betreiber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Der Betreiber behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.
Der Betreiber übernimmt keine Haftung für Inhalte Dritter, auf die er verweist.
Es ist möglich, dass die Betreiber der verlinkten Seiten die Inhalte nachträglich ändern.
Eine spätere Überprüfung der externen Webseiten findet nicht statt.
Sollten Sie sich durch Inhalte der verlinkten Webseiten verletzt fühlen, teilen Sie uns dies bitte mit, damit wir die Links ggf. entfernen können.

§8 Änderung der Nutzungsbedingungen

Änderungen der Allgemeinen Nutzungsbedingungen werden beim nächsten Login eines Benutzers angezeigt und müssen bestätigt werden. Andernfalls wird eine weitere Nutzung des Beratungsforums verwehrt.

§9 Schlussbestimmung

Sollten einzelne Bestimmungen der Allgemeinen Nutzungsbedingungen ungültig sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Allgemeinen Nutzungsbedingungen unberührt.

Stand: Juni 2018